Warenkorb ist noch leer.

David Lappartient bei der Europameisterschaft

22.09.2017 0
Franzose David Lappartient sagte, dass sein Hauptauftrag, nachdem er zum neuen Präsidenten des UCI am Donnerstag gewählt wurde, die Glaubwürdigkeit des radtrikot Radfahrers beibehalten sollte.
 
Der 44-jährige Beat etablierte Brian Cookson durch einen Erdrutsch 37 Stimmen bei acht auf dem Welt-Radsport-Regierungskongress in Bergen, Norwegen. Und nachdem er in seinem Wahlkampf gelobt hatte, gegen Korruption, Doping fahrradbekleidung günstig und technologischen Betrug zu kämpfen, sagte Lappartient, dass er sich jetzt nicht freuen würde, dass er Präsident ist.
 
"Wir müssen stärker sein, weil ich morgen keine neue Armstrong-Affäre haben will - es wäre eine Katastrophe für unseren Sport", sagte Lappartient. "Die Glaubwürdigkeit zu verlieren dauert fünf Minuten, um wiederzugewinnen, es dauert 20 Jahre - wir müssen vorsichtig sein."
 
Er versprach, Unabhängigkeit und Transparenz in der Drogenprüfung zu gewährleisten und "den Kampf gegen den technologischen Betrug fortzusetzen", obwohl er sagte, dass die UCI "neue Systeme umsetzen" müsste.
 
Er gab auch zu, dass das "ökonomische Modell unseres Sports nicht sehr stark ist" und zeigt auf die Team-Sponsoren, die lokale oder nationale Unternehmen eher als globale Namen sind.
 
Briten Cookson, 66, hatte Irlands Pat McQuaid in einer bitteren und farcischen Wahl vor vier Jahren geschlagen, aber in der Niederlage wurde der erste UCI-Präsident, der es versäumt hat, eine zweite Amtszeit zu verdienen.
 
Er kam an die Macht im Jahr 2013 nach Jahren der Doping-Skandale und der Fall-out von Lance Armstrongs Zulassung von Betrug während seiner Karriere, die ihn von seinem Rekord sieben Tour de France gewann gewann.